Stuttgart
Universität Stuttgart Gesellschaft für Informatik e.V.
44. Jahrestagung, Gesellschaft für Informatik e.V. (GI), Stuttgart
Informatik 2014 > MOC 2014

                                    MOC 2014

                                      findet im Rahmen des
                     Joint Workshop on Semanic and Big Data Technologies (JWSBD14)
                                                        am 22. September 2014 statt

                                   siehe
http://aksw.org/Events/2014/DERM2014/Programm.html

            

6. Workshop "Modeling and Optimization of high-Complex systems"

Die aktuellen Entwicklungen und Herausforderungen in Gesellschaft und Wirtschaft stellen neue Anforderungen an die Informatik und Wirtschaftsinformatik. Nur durch die Weiterentwicklung und den gezielten Einsatz von IT-Technologien, -verfahren  und -methoden sind die „Probleme unserer Zeit“ nachhaltig zu lösen. Beispieldomänen hierfür sind die Energiewende, das flexible Steuern und Überwachen großer Verkehrsnetze und das Schaffen und Betreiben agiler effizienter Unternehmensverbünde. Wesentliche Aspekte hierfür sind „agilitätsbegünstigende“ und validierbare Modellierung sowie die Optimierung der Prozesse und des Betriebes. Der Workshop adressiert  Aspekte der Modellierung, der Optimierung und der Simulation hochkomplexer Systeme im o.g. Sinne, wobei insbesondere auch die zeitnahe Auswertung großer Datenmengen (Big Data) zur „optimalen Steuerung“ der modellierten Prozesse thematisiert werden soll. Besonderes Interesse besteht dabei an Verfahren, die neben Effizienz auch Deklarativität und Interaktivität bei der Behandlung von Simulations- und Optimierungsproblemen sichern. Ansätze bieten hierfür  zum Beispiel Constraint-Verfahren. Deklarativität - eine Beschreibung der gewünschten Lösung, anstelle einer prozeduralen Abarbeitungsvorschrift - scheint mit Effizienz, insbesondere vor dem Hintergrund der Behandlung von Optimierungsaufgaben, kaum verträglich zu sein. Dennoch  ist Deklarativität wünschenswert, um eine Problembehandlung möglichst einfach (Nichtinformatiker) und transparent (Anpassbarkeit) darzustellen und Verständlichkeit, Wartbarkeit und Erweiterbarkeit/ Adaptierbarkeit der Software zu erleichtern.  Die Eigenschaft der Interaktivität kann Unterstützung bieten, Expertenwissen während des Optimierungsprozesses zu nutzen, um in kürzerer Zeit eine Lösung zu finden. On-the-fly-Expertenwissen ist für Simulations- und Optimierungsverfahren schon deshalb ein unverzichtbares Potential, weil die zu behandelnden Probleme aufgrund wachsender Größe, steigender Suchraumgröße und Komplexität durch automatische Verfahren kaum oder nicht beherrschbar sind. Weiterhin erfordern viele Anwendungen, dass gute oder gar beste Lösungen innerhalb kürzester Zeit zu finden sind, um beispielsweise Betriebsabläufe bei unvorhergesehenen Störungen unmittelbar anzupassen und so die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen und Unternehmensverbünden zu erhalten. Als erforderlich  werden daher interaktive Simulations- und Optimierungssysteme angesehen, die auf Basis einer umfassenden Daten- und Erkenntnislage (siehe oben) Anwender bei ihren operativen und auch strategischen Entscheidungen, z.B. durch "was-wäre-wenn"-Szenarien oder durch Berechnen und Präsentieren von alternativen Lösungen, unterstützen. 

Der Workshop soll Fachleuten und Anwendern die Möglichkeit zum Austausch und zur fruchtvollen Diskussion von Ideen, Ansätzen, Verfahren und Problemlösungen geben, wobei hierbei idealer Weise Grundlagen für zukünftige, im o.g. Sinne zielführende, Forschungsarbeiten entstehen. Ein Block des Workshops soll für Tutorials genutzt werden, in denen für interessierte Anwender einige Grundlagen der Modellierung von industriellen und logistischen Optimierungsproblemen dargestellt werden.

Einreichungen von Beiträgen zum Workshop sollen sowohl neue oder erweiterte Verfahren, neue oder alternativer Methoden als auch innovative Konzepte/ Konzeptideen und Anwendungen adressieren. Insbesondere besteht ein großes Interesse an der synergetischen Kombination von Methoden und Techniken aus unterschiedlichen Bereichen im Sinne hybrider Ansätze, die zum Beispiel Constraint-Verfahren gemeinsam mit anderen Optimierungs-, Auswertungs- und Planungsalgorithmen verwenden und dabei, ggf. unter Einbeziehung einer hochinteraktiven Anwendersteuerung, Grundlagen für die Simulation, Optimierung und Lösung hochkomplexer realer Anwendungsprobleme liefern.


Einreichung von Beiträgen

Beiträge können unter EasyChair eingereicht werden.  Der Umfang eines Workshopbeitrags sollte maximal 12 Seiten betragen (LNI-Format). Für alle Dokumente müssen die LNI-Formatvorlagen der GI (Word oder LaTeX) verwendet werden (vgl. Autorenrichtlinien). Die Konferenzsprache ist Deutsch und Englisch.

Es wird erwartet, dass sich mindestens einer der Autoren eines angenommenen Beitrags zur Informatik 2014 anmeldet und den Beitrag auf dem Workshop präsentiert.




Wichtige Termine

Einreichung von Workshop-Beiträgen                   12. Mai 2014 (geschlossen)

Benachrichtigung über Annahme/Ablehnung         31. Mai 2014 (geschlossen)

Einreichung der fertigen Druckvorlagen                 25. Juni 2014 (geschlossen)

Workshop im Rahmen der Informatik 2014           22. September 2014, 11:00h - 12:30h


Organisation

Ulrich Geske, Universität Potsdam, Email: Ulrich.Geske@uni-potsdam.de 
Ulrich John, Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur, Berlin, Email: Ulrich.John@hwtk.de
Armin Wolf, Fraunhofer FOKUS, Berlin, Email: Armin.Wolf@fokus.fraunhofer.de



Programmkomitee

Christoph Beierle, FernUni Hagen
Ulrich Geske, Universität Potsdam
Hans-Joachim Goltz, Fraunhofer FOKUS, Berlin
Petra Hofstedt, Brandenburgische Technische Universität, Cottbus
Walter Hower, Hochschule Albstadt-Sigmaringen 
Ulrich John, Hochschule für Wirtschaft, Technik und Kultur, Berlin
Andreas Kmoch, Toll Collect
Georg Ringwelski, Hochschule Zittau/Görlitz
Hans Schlenker, IBM Deutschland
Andreas Schutt, NICTA, Australien
Dietmar Seipel, Universität Würzburg
Armin Wolf, Fraunhofer FOKUS, Berlin